Vom Tabellenstand her erwartete den USFC Gniebing ein ungleiches Duell am 8. Spieltag in Dörfla, den der Tabellendritte aus Gniebing war zu Gast beim FC Dörfla, der sich am Tabellenende befand. Nur zu gut wusste man jedoch von zahlreichen Duellen in der Vergangenheit, dass es nie leicht war hier anzutreten und so ging man auch hoch motiviert ans Spiel heran und achtete aus Spielersicht nicht auf die Tabelle, sondern konzentrierte sich voll und ganz auf den Gegner.


Spielverlauf:

Am Beginn des Spiels versuchten beide Teams, erst einmal das Spielgerät in den eigenen Reihen zu halten, daraus resultierten jedoch keine nennenswerten Aktionen, auch wenn der USFC Gniebing viel mehr Ballbesitz hatte.

Somit dauerte es bis zur 22. Minute, als es nach einem Handspiel zurecht einen Elfmeter für den USFC Gniebing gab, doch die Nerven von Matthias Becker wurden hierbei auf die Probe gestellt, den seinen 1. Versuch den er gekonnt in die linke untere Ecke platziert hatte, wurde vom Schiedsrichter zurückgepfiffen, da einige Spieler zu früh in den Strafraum gelaufen waren. Becks blieb jedoch auch im 2. Versuch eiskalt und verwandelte den Elfmeter souverän links oben im Eck, somit gingen die Gniebinger verdient zu diesem Zeitpunkt des Spiels in Führung.

Die beste Chance zum Ausbau der Führung hatte Lukas Koller, ein schöner Angriff über links führte zum schönen Querpass von Stefan Herbst auf den eben genannten Lukas Koller, der den Ball aber knapp am rechten Kreuzeck vorbei setzte.

Durch eine Einzelaktion von David Schweinzer der im Strafraum zum Dribbling angesetzt hatte, jedoch dann gelegt wurde erwartete man den abermaligen Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Franz, doch er ließ das Spiel zu Verwunderung aller weiter laufen.
Nach 42. Minuten kam der FC Dörfla überraschend zum Ausgleich, den bis dahin stand die Defensive gut und hatte keine richtige Torchance bis dato zugelassen, das Tor an sich wurde jedoch schön vom FC Dörfla heraus gespielt. Genau mit diesem Zwischenstand von 1:1 ging man auch in die Pause, auf Gniebing Seite leider etwas enttäuschend, hatte man doch ein paar gute Chancen aufs 0:2 liegen lassen.


Die zweite Hälfte begann alles andere als gut und der FC Dörfla stellte aus Sicht der Heimmannschaft auf 2:1, die Innenverteidigung konnte einen Ball nicht klären und plötzlich stand der Stürmer alleine vorm Gniebinger Tor, der daraufhin Dominik Wurzinger im Tor des USFC umkurvte und ohne Mühen einschoss.

Gniebing war geschockt und verlor danach einige Duelle im Kampf um den Ball, dass auch an nun immer stärker wertenden Spielern der Heimmannschaft lag. Es dauerte auch nicht lange und nach einem Freistoß von halb links konnte ein weiterer Stürmer aufseiten vom FC Dörfla frei stehend rechts unten im Eck problemlos Einköpfen.
Somit war der Spielstand komplett auf den Kopf gestellt und man sah einige verwunderte Spielergesichter, doch man gab sich noch lange nicht auf und versuchte schnell den Anschlusstreffer zu schaffen, um etwaig noch was aus dem Spiel mitzunehmen.
Nach einem schönen Sololauf von David Schweinzer, der einige Verteidiger einfach stehen ließ, konnte er nur durch ein Foul gestoppt werden, jedoch wie schon in der 1. Halbzeit blieb der Elfmeterpfiff wieder aus.

Doch unser Goalgetter gab nicht auf und probierte immer wieder eine Lücke in der Verteidigung zu finden und den dringend benötigten Anschlusstreffer zu erzielen, leider gingen aber nicht nur von ihm ein paar Schüsse bislang hauchdünn am Tor vorbei.
Dann klappte es zur großen Freude des USFC das Spiel noch einmal spannend zu machen, indem David Schweinzer sich ein Herz nahm und mit einem Schlenzer halbhoch mit der Innenstange einschoss, somit war wieder alles drinnen in diesem Spiel.

Sehr viele Eckbälle für den USFC von links sowie rechts, brachten auch immer wieder gefährliche Strafraum Szenen mit sich, aber der Ball fand einfach nicht ins Tor, weil der FC Dörfla es auch gut verteidigte. Die Spieltafel zeigte bereits die 90 Minute und somit hatte man nicht mehr lang Zeit, doch man versuchte nochmals alles nach vorne zu hauen, um den Ausgleich doch noch zu erzielen. Nur eine Minute später abermals eine sehr gute Ecke von Hannes Linshalm, der sein Ziel am zweiten Pfosten im völlig frei stehenden Dominik Kern fand und er den Ball über die Linie drücken konnte.

Durch eine starke Moral der gesamten Mannschaft, da man erstmalig in der Saison mit 2 Toren in Rückstand war, konnte man somit doch noch nach holprigem Start in die zweite Spielhälfte 1 Punkt aus Dörfla mitnehmen und blieb weiterhin ungeschlagen. Nun warten noch zwei sehr schwierige Spiele in der Herbstrunde gegen den UFC Klapping zu Hause am 23.10 um 19:30 und dann in der Nachtragspartie des 1 Spieltags Auswärts am 30.10 um 15:00 auf Dynamo Süd.