Am 30 Oktober war es endlich soweit, dass vielseitig erwartete Spitzenspiel zwischen Dynamo Süd und USFC Gniebing konnte ausgetragen werden. Beide Mannschaften hatten zahlreiche Ausfälle zu verschmerzen, jedoch konnte man ein durchaus spannendes und sehenswertes Spiel an diesem Samstagnachmittag beobachten.

Spielverlauf:

Erstmals nicht an der Seitenlinie war Trainer Alex Hermann, der verhindert war. Deshalb kam Alexander Ruckenstuhl zum Handkuss den USFC als Trainer an der Seitenlinie zu unterstützen, was ihm auch im jungen Alter gut gelang, er motivierte jeden einzelnen nochmals vorm Spiel und gab die letzten Anweisungen.

Pünktlich um 15:00 Uhr pfiff Schiedsrichter Insupp Heimo das Spiel an, bemerkenswert war hierbei seine überaus gute Spielführung, obwohl es ein sehr hochbrisantes Spiel war, so ruhig war bisher kein Spiel von einem Schiedsrichter geleitet geworden. Beide Mannschaften versuchten in den ersten Minuten ins Spiel zu finden und deswegen gab es anfangs nur viele Ballberührungen in den eigenen Reihen ohne eine Torchance.

Doch dann in der 6 Spielminute, die erste Chance in diesem Spiel für Dynamo Süd, USFC Goalie Harry konnte den Schuss jedoch sehr gut abwehren. Gniebing versuchte dann auch Angriffe über die Seite zu starten und immer wieder die Mitte zu suchen in dem Lukas Koller ins Spiel eingebunden wurde, der aber immer wieder im letzten Moment von dem sehr gut spielenden Innenverteidiger von Dynamo Süd gestoppt wurde.

Nach ca. 16 Minuten war dann plötzlich Stefan Herbst nach einem sehr schönen Pass von Thomas Gartner alleine vor dem Tormann, doch leider rutschte er beim Schussversuch aus, David Schweinzer reagierte zwar blitzschnell, jedoch konnte sein Schuss von der Verteidigung geblockt werden. Noch in der gleichen Aktion kam der Ball abermals zu Stefan Herbst der den Ball dann aber ca. 2 Meter über das Tor jagte.

David Schweinzer stand auch einmal kurz vor einer 100% Torchance, doch leider sprang ihm der Ball im letzten Moment kurz alleinstehend vor dem Tormann weg und in die Hände des Goalies.

In der 32. Minute zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, bei einem Laufduell kreuzten sich die Laufwege zwischen Dynamo Stürmer und Richard Weiß des USFC Gniebings, dabei kam der Stürmer zu Fall, eine sehr unglückliche Aktion.

Doch der Schiedsrichter nahm dann seine Entscheidung zurück, da es an Hand der Spuren die die beiden Protagonisten am Platz hinterließen klar erkennbar war, dass sich das Foulspiel vor dem Strafraum abgespielt hatte. Es gab hier auch keinerlei Protest von den Gegnern, großes Kompliment hierfür. Der anschließende Freistoß aus knapp 17 Metern ging in die Mauer. Ein weiteres Mal in Szene setzen konnte sich Tormann Harry abermals in Minute 38. in dem er einen weiteren guten Schuss vom Gegner abwehren konnte. Danach passierte bis zur Pause eigentlich nicht mehr viel und der Schiedsrichter pfiff folgerichtig ab, so kam es zu einem Pausenstand von 0:0, erstmals in dieser Saison, fiel kein Tor in der 1. Halbzeit bei einem Gniebing Spiel.

In der Halbzeit wurde dann gewechselt, Dominik Wurzinger ersetzte Harald Urdl im Tor, der danach die Wäsche wechselte und als Feldspieler zur Verfügung stand, da mit Daniel Fink nur ein weiterer Feldspieler auf der Bank saß.

Die zweite Hälfte begann für die Gniebinger nicht gut, Dynamo entwickelte immer mehr Druck und der USFC war vorerst nur mit dem Verteidigen beschäftigt. Daraus resultierte auch ein gefährlicher Weitschuss aus zentraler Position, der sehr gut angetragen war und sich knapp unter der Latte senkte, doch Dominik Wurzinger konnte den Ball gut abwehren und in noch an die Querlatte lenken.

Nach wenigen Spielminuten in der 2. Halbzeit, gab es diesmal wirklich Elfmeter für Dynamo Süd, abermals war Richard Weiß an der Szene beteiligt, der seinen Körper ein bisschen zu sehr gegen den Stürmer von Dynamo Süd einsetzte.

Aus dem Elfmeter erfolgte auch das 1:0 für Dynamo, was der Heimmannschaft sichtlich positiven Schub gab, den sie probierten sofort das zweite Tor nachzulegen, was leider auch gleich zwei Minuten später durch einen Tausend-Gulden-Schuss von 16 Metern gelang, der Ball schlug unhaltbar unter der Latte ein, somit ein weiterer Dämpfer in kürzester Zeit.

Danach gab es zwei gute Freistoß Möglichkeiten für den USFC Gniebing, der 1. Freistoß von David Schweinzer ging knapp über das Gehäuse der Heimmannschaft, doch beim 2. entschied sich diesmal Matthias Becker für die Tormannecke und erwischte den Goalie auf dem falschen Fuß und somit war der Anschluss hergestellt und eine heiße Schlussphase eingeleitet.

Beide Teams hauten noch einmal alles in die Waagschale um sich den Sieg zu sichern, auf Gniebing Seite setzte man alles auf eine Karte stellte die Abwehr auf eine 3er Kette um, ins Spiel kam dann Harry als linker Flügel Spieler um seine Schnelligkeit auszunutzen.

Beinahe wäre es auch ein paar Minuten soweit gewesen, der Ball kam in ausreichend guter Position im 16er vor die Füße zu Harald Urdl der aber leider am Torhüter auf Dynamo Seite scheiterte, es wäre zu schön gewesen, wenn ausgerechnet der ansonsten gut spielende Tormann hier den so wichtigen Ausgleich erzielt hätte.

Dynamo versuchte noch über Konter gefährlich zu, kam aber nur noch zu einer Chance die Dominik Wurzinger abwehren konnte. Der USFC Gniebing rückte immer weiter vor und so war die letzte Chance in diesem Spiel auf unserer Seite, doch leider konnte Lukas Koller, nach einer schönen Kombination freistehend vor dem Tor, den Ball nicht versenken. Somit bliebe es nach einem guten und sehr fair geführten Spiel beim 2:1 für Dynamo Süd, die sich dann die Herbstmeisterschaft sicherten da Berndorf beim letzten Spiel nicht angetreten war.

 

Fazit:
Zusammengefasst war es eine sehr unglückliche Niederlage da man in der 1. Halbzeit sehr gute Chancen nicht nutzen konnte, der Gegner war insgesamt einfach effizienter in der Chancenverwertung was, was in diesem Herbstdurchgang leider sehr oft der Fall war. Nichts desto trotz war es eine überaus gute Herbstsaison für den USFC Gniebing, in der Saisonvorbereitung gab es keine einzige Niederlage in den 6 Spielen konnte man 5 gewinnen und nur einmal spielte man Remis bei einem Torverhältnis von 30:10. In der Meisterschaft startete man ebenso anfangs sehr erfolgreich mit Siegen, am Ende jedoch spielte man einfach zu oft Unentschieden, was dann auch ausschlaggebend war, dass die Herbstmeisterschaft nicht errungen wurde. 9 Spiele fanden in der Hinrunde statt, in der man 4-mal gewann, 4-mal spielte man Unentschieden und erst im letzten Saisonspiel gab es überhaupt die 1. Niederlage in diesem Kalenderjahr 2021, bei einem Torverhältnis von 25:18.

Vielen lieben Dank an allen Helfer/-innen sowie Fans, die die Mannschaft bzw. den Verein unseren USFC Gniebing so tatkräftig unterstützen.