Was kann es schöneres geben an einem Freitagabend als den Start der Frühjahrsmeisterschaft bei einem Heimspiel.

Den ganzen Tag über gingen einige Schauer über Gniebing doch um ca. 17 Uhr kam dann die endgültige Freigabe und bei perfektem Gniebing Wetter erwartete man schon gespannt auf den Anpfiff. Der USFC Gniebing durfte hierbei um 19:00 Uhr den USG Berndorf empfangen und so kam es gleich zu Beginn durch zuvor ausfallendes Spielen zu einem Derby.

Spielverlauf:
Besonders die Anfangsminuten gehörten eindeutig den Hausherren, man setzte den nervös spielenden Gegner ständig unter Druck und zwang in so zu einigen Fehlern. Dabei resultierten einige Tormöglichkeiten die jedoch allesamt leider nicht genutzt werden konnten. Ein flacher Weitschuss wurde vom gegnerischen Tormann schon abgewunken, obwohl er noch die Außenstange streifte, danach hatte der Goalie abermals Glück nachdem er einen Ball nicht festhalten konnte und nur mit Hilfe des Platzes vor der Torlinie liegen blieb. Viel lief am Anfang über die linke Seite von Gniebing und oftmals wurden hierbei auch gute Aktionen herausgespielt, doch leider wollte der Ball vorerst nicht im Tor landen. Die Berndorfer kamen dann zwar immer besser ins Spiel, jedoch eine wirkliche Torchance resultierte nicht daraus.

So dauerte es bis zur 31 Minute. in der Stefan Herbst einen Fehler der Abwehr unserer Gäste ausnutzen konnte und von 16 Metern ins lange Eck einschießen konnte. Das so wichtige erste Tor war nun gefallen in diesem Geduldsspiel, zum Glück auf der Seite des USFC Gniebings.
Ein weiterer Treffer bzw. nennenswerte Aktionen wollten in der 1. Halbzeit nicht mehr stattfinden, bis auf eine Szene wo der Berndorfer Stürmer eigentlich Rot sehen hätte müssen, nachdem er mit aufgestellter Solle unserem Torwart Harry der den Ball schon sicher in den Händen gehalten hatte wüst attackierte. Doch Schiedsrichter Franz zeigte nur Gelb.
Somit ging es nur mit einem hauchdünnen Vorsprung für den USFC Gniebing in die Pause, obwohl viel mehr drinnen gewesen wäre. Die Mannschaft zeigte großen Kampfgeist und versuchte durchaus auch spielerisch die Aktionen zu lösen, auch wenn man in der 1. Halbzeit noch nicht damit belohnt wurde. Im Tor kam es zum obligatorischen Tausch zwischen Harry und Wurzi. In der Pause wurden noch einige taktische Dinge besprochen und dann ging es auch schon los mit der 2. Halbzeit.

 

Gleich zu Beginn presste man den Gegner gleich wieder stark an und der an diesem Tag sehr gut aufspielende Becks spielte einige gute Bälle in die Schnittstelle bzw. zu den Nebenleuten und zeigte sich auch in Sachen Zweikampfstärke von der Besten Seite. Aus einer dieser Situation wurde ein Gniebinger nahe des 16ers gelegt und man hatte eine gute Freistoß Möglichkeit. Anstatt mehrere Leute in die Mauer zu stellen, entschieden sich die Berndofer den eigenen Torraum neben dem Goalie komplett zuzustellen, somit wurde dem Tormann sämtliche Sicht sowie Möglichkeit genommen auf den Freistoß reagieren zu können und Ramon Dier hatte keine Mühen den Ball aufs Tor zu bringen und nutzte den Fehler der sehr schlecht stehenden Verteidigung eiskalt aus.

Man hatte den Verdacht, dass nun so gut wie der Deckel drauf war, nur die Gäste kamen doch noch an diesem Abend überraschender Weise zurück in dieses Spiel. Einmal durch eine Unaufmerksamkeit der Hintermannschaft in der sich die Verteidigung nicht ganz einig war und ein Stürmer auf Seiten Berndorfs (der zuvor nur durch zahlreiche brutale Fouls aufgefallen war und eigentlich nicht mehr am Feld stehen sollte) der auf einmal alleine vor dem Tor von Dominik Wurzinger auftauchte und diese Chance zum Anschlusstreffer nutzte. Danach fassten die Berndorfer neuen Mut und probierten nun auch noch den Ausgleich zu erzielen, dass auch relativ zeitnah nach dem Anschlusstreffer gelang. Einen Fehler von Dominik Wurzinger konnten die Berndorfer ausnutzen und den Ausgleich erzielen. Nach 72 Minuten war somit der Ausgleich hergestellt, wenn man den ganzen Spielverlauf verfolgte doch sehr glücklich aus Sicht der Berndorfer.


Doch der USFC Gniebing gab sich nicht auf und holte noch einmal die letzten Energiereserven jedes einzelnen heraus und kam auch weiterhin im Angriff zu guten Chancen, David Schweinzer bzw. Lukas Koller scheiterten jedoch mit ihren Chancen am Berndorfer Tormann. In der 82. Minute abermals großer Jubel bei der Heimmannschaft, nach eine super Lupfer über die Abwehr von Karl Bedek sorgte Lukas Koller der im Strafraum mit großer Ruhe für den verdienten Treffer zum 3:2. Gute Stimmung machte sich unter den Spielern der Heimmannschaft breit und so probierte man auch für die endgültige Entscheidung zu sorgen, es dauerte jedoch bis zur 90. Minute, bis Neuzugang Denis Pop alias Spongebob auf der rechten Seite freigespielt wurde, der dann in die Mitte zog und sehenswert den Ball ins lange Eck schlenzte. Das Spiel war nun entschieden und man konnte Zurecht nach Abpfiff von Schiedsrichter Franz den Derbysieg feiern.