Nach dem verdienten Sieg gegen Berndorf, kam es gleich 2 Tage darauf zum nächsten Spiel im Oststeirercup, diesmal Auswärts in Liebensdorf. Leider musste man auf einige Spieler verzichten, lediglich 14 Spieler konnten mitanreisen. Ein paar davon waren noch angeschlagen vom Freitagsspiel, ein paar andere werden längerfristig ausfallen, so fehlten mit Kern Dominik, Ramon Dier, David Schweinzer, Fink Daniel, Thomas Gartner, Patrick Meister und Andreas Pirschner (Verletzung), dafür war Jürgen Neubauer der Stemmeisen gegen Fußballschuhe tauschte nun wieder wie schon am Freitag anwesend.

Spielverlauf:

Der Wind war beim heutigen Spiel bei manchen Aktionen der größte Gegner da er wesentlich ins Spielgeschehen mit eingegriffen hat und vor allem hohe Bälle total unberechenbar machte. Doch schon einmal in dieser Saison hatte man die gleiche Situation mit so einer Windlotterie, beim Gastspiel in Fladnitz, dort konnte man 3:1 gewinnen, somit war man trotzdem sehr positiv eingestimmt, trotz der zuvor erwähnten Ausfälle bzw. dem Spielbeeinflussendem Wetter. Wenn man anfangs vielleicht noch dachte, es könnte schwierig werden mit einem kleinen Kader zu einem Spiel anzutreten, kann man den Gniebing Geist doch immer wieder spüren, in dem ein jeder für jeden alles gibt und alles in die Waagschale wirft um am Ende als Sieger dazustehen.

Zu Beginn war es noch ein leichtes Abtasten von beiden Mannschaften, einige Bälle gingen auf beiden Seiten ins aus, da der Rhythmus in diesem Windspiel erst noch gefunden werden musste. Doch Gniebing versuchte Ruhe ins Passspiel zu bekommen und über einige Stationen die ersten Torchancen heraus zu spielen. Nach einem Eckball von der rechten Seite kam Jürgen Neubauer zu einer guten Schuss Möglichkeit, nur der Gegenspieler hatte beim Block Versuch die Leiste von Jürgen erwischt und konnte somit nicht aufs Tor zielen, eigentlich ein klarer Elfer, der Schiedsrichter sah in diesem Moment jedoch unverständlicherweise kein Foulspiel.

Das 1:0 fiel nach einer wunderschönen Flanke von Lexi in den Strafraum wo Alex Hermann schön einlief und den Ball noch besser querlegte und Stefan Herbst auf der 2. Stange keine Mühe mehr hatte den Ball zu versenken. In der 30. Minute ein gefährlicher Eckball, Lukas Koller kam leider nicht ganz an den Ball und der am 2 Pfosten lauernde Alex Hermann konnte aus sehr spitzem Winkel nur noch das Außennetz treffen. Keine zwei Minuten später gab es erneut eine richtig gute Möglichkeit, in der Stefan Herbst über die linke Seite sehr gut freigespielt wurde und er mit seiner Schnelligkeit gut zum Tor ziehen konnte, sein Torschuss Richtung langes Kreuzeck konnte der Goalie der Liebensdorfer gerade noch mit den Fingerspitzen berühren sodass er nur auf die Latte prallte und nicht sehenswert im Tor landete.

Großer Schock dann in der 35. Minute für den USFC Gniebing, bei einer Flanke kam Harald Urdl im Tor der Gniebinger zu kurz und prallte mit einem Mitspieler zusammen, daraus resultierte der völlig überraschende Ausgleich an diesem Fußball Nachmittag. Danach konnten beide Mannschaften keine Chancen bis zum Pausenpfiff mehr herausspielen, einzig zu erwähnende Szene war noch eine missglückte Kopfballrückgabe eines Verteidigers auf Seiten von Liebensdorf bei dem er ins Stolpern geriet und den Ball mit Kopf und Händen zum Tormann zurückgab. Nachdem Spiel gab er sogar zu das es ein klares Handspiel war und es eigentliche Elfmeter für Gniebing geben hätte müssen, doch der Schiedsrichter sah diese Szene leider nicht. In der Halbzeitpause stellte man auf zwei Positionen um, für Jürgen Neubauer kam Denis Pop ins Spiel und im Tor kam Dominik Wurzinger für Harald Urdl zum Einsatz.

Die zweite Halbzeit begann gleich mit einem Paukenschlag, Lukas Koller kam völlig frei am kurzen Pfosten an den Ball und erzielte mit einem schönen Heber ein herrliches Tor ins lange Eck, viel besser konnte der Start in die 2 Halbzeit nicht verlaufen. Von diesem Tor beflügelt kam Gniebing noch zu einigen Torchancen, Stefan Herbst, Lukas Koller sowie Denis Pop und Alex Hermann hatten Chancen die Führung weiter aus zu bauen. Auf der Gegenseite verlief die 2. Halbzeit komplett Ereignislos. Die Liebensdorfer hatten keine einzige Torchance bzw. war es immer wieder Alex Ruckenstuhl der ein exzellentes Stellungsspiel an den Tag legte und einige wichtige Pässe schon vorab abgefangen hatte, somit hatte Goalie Dominik Wurzinger einen sehr ruhigen Nachmittag.
Harald Urdl wurde dann noch ca. ab der 65 Minute im rechten Mittelfeld eingewechselt und spulte ordentliche Kilometer runter, auch im Passspiel und Zweikampfstärke war er gut, woraus sich dann einige gute Konterchancen ergaben, doch seine Abnehmer leider die daraus resultierenden Torchancen nicht nutzen konnten.

Am Ende feierte der USFC Gniebing einen verdienten Sieg, den zweiten innerhalb von nur 2 Tagen, der Frühjahrsauftakt war somit sehr geglückt und alle waren froh darüber, außer über das warme Bier nach dem Spiel, doch dann sickerte das Ergebnis von Fladnitz gegen Dynamo durch die sich 3:3 getrennt haben, danach kehrte wieder Stimmung auf. Das nächste Spiel findet kommenden Freitag dem 29. April bei einem Heimspiel gegen Frutten statt.