Freitagabend, Flutlicht, kaltes Bier und ein schwer in Ordnung gestalteter Rasen, was braucht man mehr dachte sich der USFC Gniebing und lud den USV Frutten zur 12. Runde des Oststeirercups in die Raabtalarena ein.

 

Spielverlauf:

Das Spiel startete ca. 10 Minuten verspätet, den der USV Frutten hatte noch keine Elf Mann am Feld, jedoch auch nach dem Zuwarten, war er noch nicht anwesend, somit begann das Spiel vorerst mit einer Überzahl des USFC Gniebings. Nach ein paar Minuten kam dann auch der elfte Mann auf Seiten von Frutten nach und so konnte das Spiel mit Elf gegen Elf regulär gespielt werden. Der USFC Gniebing startete sehr gut ins Spiel, indem man versuchte den Ball in den eigenen Reihen zu halten, was auch zunehmend immer besser gelang, auch wenn Frutten teilweise auch mit grober Spielart dagegenhielt. Etwas überraschend kam Frutten zur 1. guten Chance im Spiel, doch Dominik Wurzinger im Tor von Gniebing konnte gut mit dem Fuß abwehren. Von dieser Chance wach gerüttelt verstärkte der USFC den Einsatz in diesem Spiel was in der 10. Minute auch dazu führte, dass Schiedsrichter Franz nichts anderes übrigblieb als Elfmeter zu pfeifen. Matthias Becker schnappte sich den Ball und verwandelte den Ball unnachahmlich ins linke Kreuzeck.

Keine vier Minuten später zeigte der Schiedsrichter abermals auf den Punkt, diesmal trat David Schweinzer an und ebenfalls souverän verwandelte er wie Becks den Strafstoß. Dadurch stand es nach 14 Spielminuten bereits 2:0, was fürs erste einmal ein beruhigender Vorsprung war. Doch leider dann der erste Schock an diesem Abend, Ramon Dier einer von zwei 6ern an diesem Spieltag, humpelte einige Minuten nach der 2:0 Führung ins Seitenaus, da er sich eine Muskelverletzung im Oberschenkel zuzog. Danach musste Gniebing abrupt tauschen und kam so etwas aus dem Rhythmus, was zur Folge hatte das Frutten etwas mehr die Oberhand im Mittelfeld fand.

Doch unter großer Begeisterung der Fans fiel dann das wichtige 3:0 von Kapitän Dominik Kern, der nach einem Eckball von der rechten Seite, goldrichtig stand und den Ball wie ein wahrer Goalgetter verwandelte.

In der 31. Minute gab es schon wieder Elfmeter, diesmal jedoch für den USV Frutten. Dominik Wurzinger hatte dabei viel Pech bei der Abwehraktion, denn er parierte den Ball fast, jedoch hatte der Ball dann soviel Effet das er doch noch über die Linie ging bevor er oder der heranstürmende Alex Ruckenstuhl den Ball klären konnte.
Somit verkürzten die Gäste in diesem Spiel auf 3:1 und Gniebing war wieder gefordert um den Gegner nicht vor der Pause noch ins Spiel zurück kommen zu lassen. Frutten probierte zwar einen Schwung aufzubauen und ging noch härter in so manchen Zweikampf, daraus resultierte jedoch keine Torchance und somit ging man verdienter Maßen mit 3:1 in die Halbzeitpause.

Die Pause wurde gut genutzt und die notwendigen Dinge angesprochen die es noch zu verbessern galt in der 2. Halbzeit, aber im Großen und Ganzen war das schon sehr in Ordnung in der 1. Halbzeit und natürlich kam es zum Wechsel im Tor zwischen Harry ersetzte Wurzi.

Lediglich ein paar Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da bekam Thomas Gartner ziemlich übel einen Ellbogen ins Gesicht und musste den Platz dann verlassen da er stark blutete, leider sah der Schiedsrichter die Situation komplett falsch und gab nicht einmal ein Foul, dies war auch die letzte Aktion von Garzi, da die Blutung bis Spielende nicht ganz zu stoppen war. Sehr sehr schade, da er sich ausgerechnet im letzten Testspiel vor der Frühjahrssaison das Syndesmoseband gerissen hatte und nun beim Comeback auch nicht gerade vom Glück verfolgt war.

So ein richtiger Spielfluss wollte in der 2. Hälfte nicht aufkommen, da sich beide Mannschaften mehr oder weniger neutralisierten. Erst in der 57. Minute konnte wieder einmal eine Torchance verzeichnet werden. Nach einem langen Ball von der Abwehr hinaus wurde der Ball zweimal perfekt mit dem Kopf aus dem Mittelfeld weiterverlängert und Matthias Becker fackelte nicht lange und übernahm den Ball halbvolley ca. 20 Meter vor dem Tor, nur leider ging der Ball ganz knapp am langen Eck vorbei, der Goalie auf Seiten von Frutten hätte hier keine Chance zur Abwehr gehabt.

In Spielminute 79. kam es dann zur Entscheidung in diesem Spiel, Stefan Herbst tankte sich gut in der Mitte durch und steckte dann auf den auf Links gut positionierten David Schweinzer durch der ein gutes Auge bewies indem er einen geschickten Querpass auf den noch besser stehenden Denis Pop machte, der dann mit einem herrlichen Lupfer über den Tormann sehenswert den Ball im Tor unterbrachte.

Danach passierte nichts mehr und das Ergebnis blieb dabei, ein souveräner 4:1 Sieg der Hausherren, bereits der 3 Sieg im 3 Spiel im Frühjahr, somit hielt man unverändert den Abstand von 3 Punkten auf Tabellenführer Dynamo Süd, die schon zum dritten Mal in dieser Saison von einer Strafverifizierung des Gegners profitierte.