Bei sommerlichen Verhältnissen empfang der USFC Gniebing an einem Freitag den 13. Mai den Nachbarn aus Fladnitz zum nächsten Derby im Osteirercup in der Raabtalarena. Gniebing hatte wieder mit einigen Ausfällen zu kämpfen und musste nach der schmerzlichen Niederlage einer Woche zuvor in Empersdorf wieder umstellen.
Doch das Trainerteam, schickte trotzdem eine schlagkräftige Truppe aufs Feld die die Vereinsfarben des USFC sehr gut vertraten.

Bereits mit der 1. Spielaktion kam der USFC fast schon zur ersten großen Torchance, nach dem Anstoß wurde der Ball gleich weit links auf Höhe 16er gespielt, David Schweinzer konnte den schwierigen Ball aber nicht ganz verarbeiten, ansonsten wäre er alleine vor dem Tormann gestanden. Mit dieser fast geglückten Aktion fassten die Gniebinger weiter Mut und investierten vor allem in den Anfangsminuten des Spiels einiges um den Gegner nicht viel Spielraum zu ermöglichen.

Doch es dauerte bis zur 10. Minute, bis es die erste gute Torchance für die Hausherren gab, nach guter Ablage von Jürgen Neubauer der erstmals wieder nach langer Zeit auf der rechten Abwehrseite seinen Platz ein nahm auf Becks, leider ging der Ball jedoch ein paar Meter übers Tor. In der 21. Minute war es dann aber doch soweit, Matthias Becker der bei einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld, den Ball mit einer fantastischen Flanke in die Mitte brachte, einiges an Getümmel vor dem gegnerischen Tormann, doch es kam kein Spieler an den Ball, somit drehte sich der Ball dann direkt ins Tor. Zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient, da Fladnitz bis zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht ins Spiel fand. Ein paar Minuten später, leider ein fataler Querpass vom linken Verteidiger auf Seiten von Gniebing parallel zur 16er Linie genau auf den lauernden Fladnitz Stürmer der nach einer kurzen Drehung direkt abschloss und der Ball nur knapp übers Tor ging. Diese Aktion war so ein bisschen der Wach ruf der Gäste aus Fladnitz, die nun besser ins Spiel kamen, doch bis zur Halbzeit ihre zwei weiteren Tormöglichkeiten nicht nutzen konnten, den der Ball ging beide Male neben das Tor, sodass Harald Urdl nicht mehr eingreifen musste.

Großer Jubel dann in der 34. Minute, nach einem schön getretenen Eckball von Becks auf die 1. Stange, war es Alex Hermann der gut eingelaufen war und noch schöner zum 2:0 verwandelte. Dies war dann auch der Pausenstand, da auch Gniebing ihre Chancen nicht mehr nützen konnte, obwohl man noch ein paar gute Möglichkeiten vor fand, somit ging man aber völlig verdient mit einer 2:0 Führung in die Pause.

Die Spieler versuchten in der Halbzeit gemeinsam mit dem Trainerteam an der richtigen Taktik für die zweite Halbzeit zu feilschen um den Vorsprung weiter ausbauen zu können um nicht doch noch von den Fladnitzern überrascht zu werden. Zahlreiche Torchancen sprangen dabei heraus, teilweise völlig alleinstehend vor dem Schlussmann der Fladnitzer der in 1 gegen 1 Situationen aber immer wieder gut parierte. Der UFC Fladnitz kam in der zweiten Halbzeit viel besser ins Spiel als noch zu Beginn, konnte aber vorerst den zur Pause gewechselten Tormann Dominik Wurzinger nicht wirklich prüfen.
Es dauerte jedoch bis zur 66. Spielminute bis endlich das erlösende 3:0 fiel, eine sehr gute Aktion in der Stefan Herbst über rechts gut freigespielt wurde, den Ball gekonnt mitnahm und einen herrlichen Pass auf David Schweinzer spielte, der sich das Spielgerät noch einmal herrichtete und dann mehr als gekonnt links unten einschoss.

Doch Fladnitz gab nicht auf und versuchte alles um irgendwie den Anschluss herzustellen, ein gefährlicher Freistoß von Löffler Dominik konnte gut von Dominik Wurzinger im Tor von Gniebing abgewehrt werden. Nach einem weiten Einwurf von der rechten Seite ging ein Kopfball des Fladnitzer Stürmers nur knapp übers Tor. Der USFC Gniebing versuchte nochmal durch Wechsel neuen Schwung ins Spiel zu bekommen, hier ergaben sich abermals gute Chancen diesmal durch den eingewechselten Denis Pop, der zwei Mal alleine auf den Tormann lief, jedoch wie schon öfters zuvor der Fladnitz Goalie gut die Bälle abwehrte. In der 82. Minute kam es dann aber zum Anschlusstreffer der Gäste, nach einem schnellen Einwurf war die Abwehr von Gniebing nicht zur Stelle und Dominik Löffler hatte alle Zeit der Welt und schloss gekonnt ins linke Eck ab. Danach warf Fladntiz alles nach vorne und kam auch so noch zu einer großen Chance, Dominik Wurzinger hatte jedoch noch die Fingerspitzen dran, wodurch der Schuss dann via Innenstange ins Feld abprallte und von der Verteidigung der Gniebinger geklärt werden konnte.

Alles in Allem ein sehr verdienter Sieg des USFC Gniebings und weitere wichtige 3 Punkte um sich auch weiterhin in den obigen Rängen der Tabelle aufzuhalten.