Alles war vorbereitet, ein perfekter Platz, genügend Kaltgetränke und ein perfektes Wetter für den Showdown im Oststeirercup, Nachtrag der 10. Runde, in dem der USFC Gniebing den Tabellenführer Dynamo Süd erstmals in der Raabtalarena begrüßen durfte. Die Marschrichtung für dieses Spiel war klar, ein Sieg war nötig um sich noch eine Möglichkeit offen zu halten die Meisterschaft für sich zu entscheiden.

Das Spiel kannte kein Abtasten in den Anfangsminuten, beide Teams überspielten das Mittelfeld überaus schnell und versuchten gleich abzuschließen. So war es Hermann Alex, bereits in der 4. Minute mit einem Schuss aus ca. 20 Metern, jedoch eher ungefährlich und ein paar Metern neben das Tor, nur eine Minute später wiederum Alex mit einem Kopfball, diesmal über das Tor. Doch auch Dynamo hatte schon einen Schuss aufs Tor sowie einen Kopfball, der ein Stück übers Kreuzeck ging.

Dann dauerte es bis zur 19. Minute bis es die nächste Torchance gab, aus einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld für Dynamo, kam ein Spieler völlig freistehend auf ca. 5 Meter Höhe zum Ball, doch die Torchance konnte nicht genutzt werden und der Ball ging ca. 1 Meter übers Tor. In der 27. Minute flankte Stefan Herbst wunderschön knapp über die Mittellinie perfekt in die Schnittstelle, wo David Schweinzer gut eingelaufen war, doch den Schuss konnte der Goalie von Dynamo gut abwehren.

Alex Hermann hatte auch noch eine weiter gute Kopfballchance doch der Ball ging ca. 2 Meter übers Tor. Als alles schon nach einem 0:0 aussah in der ersten Halbzeit, kam Dynamo durch einen Einwurf auf der linken Seite nochmals zu einer Möglichkeit in der 45 Minute. Lediglich zwei Angreifer erspielten sich ein bisschen Raum und der Stürmer von Dynamo wurde unglücklich im Strafraum getroffen und der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt, der Schütze verwandelte souverän ins linke untere Eck, Harald Urdl hatte dabei keine Chance.

Die zweite Halbzeit war ein wahres Offensiv Feuerwerk das der USFC Gniebing startete, daraus ergaben sich unzählige Chancen die aber leider allesamt nicht genutzt werden konnten. So manch Gniebinger Fan hatte schon den Torschrei auf den Lippen, jedoch wurde entweder das Tor nicht ganz getroffen oder der Torhüter auf Seiten von Dynamo war noch zur Stelle. Alex Hermann und Lukas Koller waren es, die nach Eckbällen zu einer Torchance kamen, deren Kopfbälle waren aber aus sehr schwierigen Positionen, somit kein Vorwurf. Die meisten Chancen an diesem Abend hatte unser David Schweinzer, der aber wie vom Pech verfolgt schien, denn es wollte einfach kein Ball die Linie überqueren trotz zahlreicher Chancen von ihm allein der zumindest einmal für den Ausgleich in diesem Spiel sorgen hätte können. Vor allem die linke Seite war teilweise sehr offen auf Dynamo Seite wodurch sich Gniebing fast alle Chancen herausgespielt hatte, doch wie schon zuvor erwähnt leider immer wieder scheiterte.

Der Tabellenführer kam zwar auch noch zu ein paar Chancen, doch Dominik Wurzinger hatte keine großen Mühen die Bälle zu halten. Ein Kopfballtor nach einem Standard, dass zum Zwischenzeitlichen 2:0 für die Gäste geführt hätte, wurde vom Schiedsrichter abgepfiffen, da sich der Stürmer mit den Händen zu viel Platz geschaffen hatte. Am Schluss haute Gniebing nochmal alles nach vorne, doch an diesem Spieltag war dem USFC einfach kein Treffer vergönnt. Der Schiedsrichter lies ziemlich lange nachspielen obwohl es eigentlich keine einzige große Unterbrechung gab, es war gefühlt bereits die 97. Spielminute, als durch einen Fehler in der Defensive ein Dynamo Spieler mutterseelenallein Stand und aufs Tor zog und sein Distanzschuss dann zum 2:0 einschlug. Ein bisschen danach pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab, ein leider sehr unglücklicher Tag für den USFC Gniebing, indem Spiel wäre durch aus mehr drinnen gewesen, nur sollte es an diesem Tage einfach nicht klappen.

Vielen Dank an die zahlreich erscheinenden Fans die die Mannschaft großartig unterstützen.