0:1 - Niederlage zum Saisonstart

24.08.2012 – Berndorf gg. Gniebing 1:0 (0:0) – Tor USFC: --; GK: Meister (47.), Kern Lukas (65.), Klaftenegger Elmar (80.), Grabner Ron (82.), Koller Lukas (?.); RK: --; Schiedsrichter: Fuchs; Zuseher: ca. 50;

In einem insgesamt an Torchancen armen Spiel verlor der USFC Gniebing am Ende unglücklich mit 0:1. Nach einem vergebenen Elfmeter nutzte Berndorf eine der ganz wenigen Möglichkeiten zum späten Siegestreffer.

Umstellungen in der Defensive
Trainer Mario Zwickl musste wieder einmal kräftig umstellen, mit Rene Kern, Richi Weiß, Dominik Kern und Thomas Ulz fehlten fast alle Stamm-Defensivspieler. Daher spielte Neuzugang Manfred Hausleitner Libero, Elmar Klaftenegger spielte erstmals in der Meisterschaft als Vorstopper, Patrick Meister und Jürgen Neubauer auf den Außenpositionen. Diese Umstellung funktionierte gut, die Hausherren kamen zu nur ganz wenigen nennenswerten Chancen.

Wenige Höhepunkte in der ersten Halbzeit
Die erste Möglichkeit hatte der USFC, Lukas Koller scheiterte nach Lochpass von Alex Hermann am Berndorfer Tormann (5. Minute).  Eine Minute später die nächste Möglichkeit, der Schuss von Alex Hermann war aber ungefährlich. (6.)

Das temporeiche Spiel und intensive Spiel blieb arm an Höhepunkten, erst in der 19. Minute sorgte eine schöne Gniebinger Aktion über mehrere Stationen wieder für Gefahr, der Schussversuch von Alex Hermann wurde aber abgeblockt.

Eine Minute später (20.) wurde ein Berndorfer Flankenversuch aus spitzem Winkel beinahe ins Gniebinger Tor abgefälscht, der Ball landete aber auf der Querlatte.

In der 25. Minute wieder eine Gniebinger Möglichkeit, eine Schuss von Lukas Kern wurde von Lukas Koller leicht abgefälscht, der Tormann hatte damit aber keine Probleme.

Danach tat sich lange Zeit nicht viel, einem ungefährlichen Schussversuch (37.) folgte ein zu zentral geschossener Freistoß von Manfred Hausleitner (42.).

Die Topchance der ersten Halbzeit vergab dann Lukas Koller, der nach einem Fehler der Berndorfer Verteidigung schön in den 16er zog, aber statt auf den freien Alex Hermann querzuspielen am langen Eck vorbeischoss (43.).

Halbzeitstand 0:0
Der erste Höhepunkt nach dem Seitenwechsel war ein scharf geschossener Freistoß von Manfred Hausleitner, der nur knapp am Tor der Berndorfer vorbeistrich (46.).

Kurz darauf  bekam Patrick Meister für einen Rempler an der Outlinie die Gelbe Karte, und der darauffolgende Freistoß sorgte für eine gefährliche Situation im Gniebinger Strafraum. Nur mit Mühe brachte die Defensive den Ball aus dem Gefahrenbereich (48.). In der 51. Minute hatte Dominik Wurzinger kleinere Probleme mit einem harmlosen Berndorfer Schuss.

Elfmeter verwertet, wiederholt, vergeben
Nach einer Stunde dann die wahrscheinlich vorentscheidenden Szenen in diesem Spiel: nach einem Foul am durchbrechenden Alex Hermann gab der Schiri Elfmeter für Gniebing (61.). Manfred Hausleitner trat an und verwertete sicher, Schiedsrichter Fuchs gab das Tor allerdings nicht, da sehr viele Spieler zu früh in den 16er gelaufen waren (62.).

Manfred Hausleitner trat nochmals an und vergab mit einem flachen zentralen Schuss (63.). Dass der Schiri beim zweiten Versuch über einzelne zu früh in den 16er gestartete Spieler hinwegsah, sei nur am Rande angemerkt.

Somit bleib es also beim 0:0, und beide Teams konnten sich kaum Chancen herausspielen. Während sich beim USFC mit Luki Kern, Elmar Klaftenegger und Ron Grabner drei weitere Spieler Gelbe Karten holten, kam Berndorf zu einigen gefährlichen Freistoßsituationen, ohne diese nutzen zu können.

Berndorfer Führung aus heiterem Himmel
Das 1:0 für Berndorf und somit die Entscheidung in diesem Spiel kam aus heiterem Himmel: Ein einziges Mal war die gesamte Defensive etwas unkonzentriert, und im Getümmel im 16er war ein Berndorfer gedanklich schneller und ließ Dominik Wurzinger aus kurzer Distanz keine Chance (83.).

Der USFC vergab danach noch eine Freistoßmöglichkeit, auch die Berndorfer hatten am Ende noch eine Möglichkeit, ohne gefährlich abschließen zu können.

Endstand 1:0
Nach 92 Minuten war das Spiel zu Ende, und der USFC musste sich trotz guter Leistung knapp geschlagen geben. Zumindest ein Punkt wäre verdient gewesen, mit Glück sogar ein Sieg.

Die Abwehr stand trotz der vielen Umstellungen mit Ausnahme der einzigen Situation in der 83. Minute sehr gut, allerdings fehlten die eigentlichen Offensivkräfte Hausleitner/Neubauer dadurch im Spielaufbau. Nach vorne ging zu wenig, wobei aber auch der Gegner eine sehr kompakte Defensivarbeit zeigte und nur schwer auszuspielen war.

In Runde 2 ist der USFC spielfrei, daher startet die Heimsaison erst am 07.09.2012 gegen das Team aus Empersdorf, das in der 1. Runde überraschten klar mit 6:0 in Fladnitz gewann.